Bus zwingt Christoph 31 zur Zwangspause

Facebook Like

C31 vor dem Bhf SüdkreuzAm Freitagvormittag streifte ein Linienbus den Berliner Rettungshubschrauber Christoph 31 am Bahnhof Südkreuz. Christoph 31 war wegen eines Notfalls am dor­ti­gen Bahnhofsvorplatz gelan­det und abge­stellt wor­den. Der Fahrer des Busses unter­schätze wohl die Länge der Rotorblätter und berührte diese beim Rangieren mit sei­nem Fahrzeug.

Das ist ein sehr unge­wöhn­li­cher Unfall, aber nie­mand ist dabei ver­letzt wor­den”, sagte ein Sprecher der ADAC-Luftrettung am Freitag. Aus Sicherheitsgründen durfte die Maschine nach der klei­nen Karambolage nicht sofort wie­der star­ten. „Der Patient ist dann mit einem Rettungswagen in eine Klinik gefah­ren wor­den”, berich­tete der Sprecher.

Nachdem der Rettungshubschrauber von einem Techniker der ADAC Luftfahrt Technik GmbH (ALT) begut­ach­tet und für flug­fä­hig erklärt wor­den war, konnte Christoph 31 am Nachmittag wie­der zu wei­te­ren Einsätzen starten.

Autor: Rolf Klukowski, Berlin

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

C31 vor dem Bhf Südkreuz