Hallenser Hubschrauber blei­ben rot-weiß

Facebook Like

Station Halle-240Auch in den nächs­ten sechs Jahren wer­den die rot-weißen Hubschrauber der DRF Luftrettung rund um die Uhr an der Hallenser Luftrettungsstation am Flugplatz Halle/Oppin für den schnel­len und scho­nen­den Transport schwer kran­ker und ver­letz­ter Menschen sowie für die Notfallrettung bereit ste­hen. Dies ist das Ergebnis einer vom Landesverwaltungsamt Halle durch­ge­führ­ten euro­pa­wei­ten Neuausschreibung der Hubschrauberstation. Die neu ver­ge­bene Konzession für die Sekundär-Luftrettung in Sachsen-Anhalt gilt für den Zeitraum 01.01.2018 bis 31.12.2023.

Dr. Peter Huber, Vorstand der DRF Luftrettung, betont: „Wir dan­ken dem Landesverwaltungsamt Halle für das uns ent­ge­gen­ge­brachte Vertrauen, die Luftrettung in Halle auch zukünf­tig fort­füh­ren zu kön­nen. 1.032 Einsätze im ers­ten Halbjahr 2017 ver­deut­li­chen die Bedeutung der Luftrettung für die Menschen in Sachsen-Anhalt. Auch in den nächs­ten Jahren wer­den wir uns für die Patienten in der Region und in Sachsen-Anhalt einsetzen.“

Christoph Sachsen-Anhalt-240An der Luftrettungsstation Halle sind zwei Hubschrauber sta­tio­niert. „Christoph Sachsen-Anhalt“ ist der ein­zige Intensivtransporthubschrauber in Sachsen-Anhalt, der rund um die Uhr ein­satz­be­reit ist. Er ist tags­über mit einem, nachts mit zwei Piloten, einem Notarzt und einem Rettungsassistenten/Notfallsanitäter besetzt. Zusätzlich ist an der Station mit „Christoph Halle“ ein wei­te­rer Hubschrauber sta­tio­niert, der täg­lich von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang ein­satz­be­reit ist. Beide Hubschrauber sind mit allen medi­zin­tech­ni­schen Geräten aus­ge­stat­tet, die für eine opti­male Patientenbetreuung not­wen­dig sind. Bei Bedarf wer­den sie auch in der Notfallrettung als schnel­ler Notarztzubringer und für den Transport von Notfallpatienten in Kliniken eingesetzt.

Zum Start der neuen Konzession wird die Station zwei Luftfahrzeugmuster der neu­es­ten Generation in Betrieb neh­men: Eine H 145 wird dann als „Christoph Sachsen-Anhalt“ im Einsatz sein, eine H 135 als „Christoph Halle“.

Die DRF Luftrettung war welt­weit Vorreiter bei der Inbetriebnahme sowohl der EC 135 als auch der H 145. Beides unter­streicht die Kompetenz der DRF Luftrettung sowie ihren Willen, die Entwicklung der Luftrettung zum Wohle der Patienten voranzutreiben.

Quelle: Pressemitteilung der DRF Luftrettung vom 5. September 2017

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Station Halle-240